Der Blutzuckerspiegel

iStock-490798672

Unter Blutzucker- oder Glucosespiegel versteht man den Gehalt der Glucose im Blut.

Die Konzentration wird in Milligramm Glukose pro Deziliter Blut (mg/dl) oder, seltener in Luxemburg, in Millimol Glukose pro Liter Blut (mmol/l) gemessen.

Der Blutzuckerspiegel ist ein wesentlicher Indikator bei der Diagnose und Überwachung von Diabetes. 

Die Bedeutung der Blutzuckerüberwachung

Blutzuckertests sind Teil der Selbstkontrolle bei Personen mit Diabetes. Sie helfen den Diabetes zu überwachen und darauf zu reagieren.

Es gibt viele verschiedene Modelle von Blutzuckermessgeräten (Glukometer). Mit der Entwicklung der Technologien sind diese Geräte immer genauer und zuverlässiger geworden.

Die Blutzuckerselbstkontrolle ermöglicht es Diabetikerpatienten, ihre Krankheit zu kontrollieren und ihre Ernährung, körperliche Aktivität und Behandlung anzupassen.

Die tägliche Anzahl der Blutzuckermessungen variiert normalerweise zwischen 3 und 6 Mal pro Tag. Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihr Diabetes-Team, wann und wie oft Sie Ihren Blutzuckerspiegel testen sollten.

Blutzuckerwerte

Nüchternblutzuckerwerte in einer Blutanalyse:

Normale Blutzuckerwerte 70-100 mg/dl
Erhöhte Blutzuckerwerte (Prädiabetes) 100-126 mg/dl
Diabetes >126 mg/dl

Empfohlene Werte bei Menschen mit Diabetes:

Nüchternwert: 70-120 mg/dl
2 Stunden postprandial (nach dem Essen): 70-160 mg/dl

Diese Zielwerte können je nach verschiedenen Gegebenheiten wechseln. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um Blutzuckerziele festzulegen, die Ihrem Profil entsprechen, damit ein gutes metabolisches Gleichgewicht gewährleistet ist.

Wenn Ihr Blutzucker zu hoch ist, spricht man von einer Hyperglykämie. Ist er zu niedrig, spricht man von einer Hypoglykämie.

Die kapillare Blutzuckermessung

Bei der Blutzuckermessung wird mit einer Lanzette in die Fingerspitze gestochen, um einen Tropfen Blut zu entnehmen, der dann auf einen Teststreifen aufgetragen wird, der in ein Blutzuckermessgerät eingeführt wurde. Die Lesung erfolgt augenblicklich.

Richtig messen

Laver mains
  • Waschen Sie Ihre Hände mit Seife und spülen Sie sie gut ab.

Vorsicht: Vermeiden Sie alkoholhaltige Lösungen, sie sind eine Quelle für falsche Ergebnisse.

Verwenden Sie kein Handdesinfektionsgel unmittelbar vor dem Blutzuckertest!

sécher mains
  • Trocknen Sie sie gründlich ab.
changement aiguille
  • Führen Sie eine Lanzette in die Stechhilfe ein.

autopiqueur
  • Überprüfen Sie die Tiefeneinstellung der Stechhilfe.

 

 

insertion bandelette
  • Führen Sie einen Teststreifen in das Messgerät ein.
choix doigts
  • Wählen Sie den Einstichort und denken Sie daran, regelmäßig die Stelle zu wechseln.
  • Verwenden Sie den Mittel-, Ring- oder Kleinfinger beider Hände, vermeiden Sie Daumen und Zeigefinger .
piquer le doigt
  • Stechen Sie seitlich ein.
  • Meiden Sie die Fingerkuppe.
aspiration goutte
  • Lassen Sie den Blutstropfen durch den Teststreifen aufsaugen.
  • Drücken Sie mit einer Kompresse auf die Einstichstelle.
attendre taux
  • Warten Sie und notieren Sie das Ergebnis.
boîte jaune sécurité
  • Entsorgen Sie den Abfall in einem gelben Behälter der SuperDrecksKëscht.

 

Sehen Sie sich das Video zur korrekten Blutzuckermessung an.

Alternativen zur Blutzuckermessung

Seit einigen Jahren gibt es Blutzuckermessgeräte mit Sensoren, bei denen man sich nicht mehr in die Finger stechen muss!

Diese Sensoren müssen in regelmäßigen Abständen gewechselt werden. 

Die Glukose wird in der interstitiellen Flüssigkeit (Flüssigkeit zwischen den Zellen und den Blutkapillaren) gemessen. Die vom Sensor gemessenen Werte werden an einen Empfänger (Smartphone, Blutzuckermessgerät, Insulinpumpe,...) übertragen, der alle Daten speichert. Der Blutzuckerspiegel ist somit jederzeit ablesbar.

Es bestehen 2 Systeme der kontinuierlichen Blutzuckermessung:

  • Die FGM  (Flash-Glukose-Überwachung) :  FreeStyle Libre der Firma ABBOTT
  • Die CGM  (kontinuierliche Glukoseüberwachung):
    • DEXCOM G6
    • MEDTRONIC Guardian/Enlite
CGM

Einige dieser Messgeräte sind mit einem Alarmsystem ausgestattet, die Hypo- und Hyperglykämien melden.

Es ist zu beachten, dass die im subkutanen Bereich (interstitiellen Flüssigkeit) gemessene Glukose vom Blutzuckerspiegel abweichen kann.

Zur Zeit, ist dieses System nur Personen die mit Insulin behandelt werden und sich mehrmals am Tag spritzen vorbehalten.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihr medizinisches Fachpersonal.

Blutzucker-Fernüberwachung

Ärzte, die Menschen mit Diabetes betreuen, können ihre Patienten bitten, ihnen die vom Sensor gesammelten Daten zu übermitteln.

Die gemessenen Blutzuckerwerte werden entweder direkt über eine sichere Online-Plattform oder auf Anfrage an das Gesundheitsteam gesendet.

Die Blutzuckereinstellung kann so von den betreuenden Ärzten des Patienten überwacht werden.