zurück zur Mediathek

Journal ALD 2/2018

Journal ALD 02/2018

Nächtliche Unterzuckerung: Von Alpträumen, Heißhunger bis hin zu verschwitzter Nachtwäsche.

Eine gute Schlafqualität ist das A und O, damit sich der Körper erholt und die Energiereserven sich wieder füllen können. Bei gestörtem Schlaf nimmt
die Konzentration im Laufe des Tages ab, man ist eher reizbar und über längere Zeit macht sich eine Tagesmüdigkeit bemerkbar. Manchmal wird man in der Nacht durch einen Alptraum oder einen Bärenhunger geweckt. Das Herz rast, das Nachthemd ist verschwitzt und die Aufregung ist groß. Wenn nach einigen Minuten diese Gefühle nicht verschwinden, können dies Anzeichen einer nächtlichen Unterzuckerung sein. In dem Fall ist es sinnvoll den Blutzucker zu messen! Wird eine Hypoglykämie bestätigt, ist eine Einnahme von schnell wirkenden Kohlenhydraten (100 ml Saft oder 2-4 Dextroseplättchen) ratsam.

Weitere Informationen au Seite 5

TRIGR Studie:

Babynahrung und Entwicklung von Typ-1-Diabetes
Die TRIGR-Studie ist eine große internationale, randomisierte Interventionsstudie. Sie widerlegt die Hypothese, dass der Konsum von Kuhmilch im frühen Kindesalter die Inzidenz von Typ-I-Diabetes erhöht.

Weitere Informationen au Seite 15

Herkömmliches oder exotisches Salz?

Handgefertigte Produkte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, besonders bei Leuten, die Autenzität auf ihrem Teller suchen. Dieser Trend ist auch bei Salz zu beobachten, ein Produkt das mittlerweile in verschiedensten
Varianten zu finden ist, Fleur de Sel aus Guérande, rosa Himalayasalz, Salish Meersalz, schwarzes Hawaiisalz und noch viele andere exotische Salze. Was sind die Unterschiede bei diesen Produkten? Und sind sie für die
Gesundheit besser als das klassische Tafelsalz?

Weitere Informationen au Seite 23

Zugehörige Dateien